Häftling aus Nurmengard entflohen Aus dem Gefängnis Nurmengard ist gestern Morgen dem Häftling Lothar Werner die Flucht gelungen. Der Ausbruch gelang bei den allmorgendlichen Routinekontrollen und der damit verbundenen Frühstücksausgabe. Dies wird im Normalfall von zwei Wärtern begleitet, während Dementoren die Gänge zu beiden Seiten abriegeln um unbefugtes Verlassen zu verhindern. Nach Aussage des Wärters hat sich Werner mit aller Kraft durch die Tür gepresst und rannte offenbar wie im Wahn gefangen den Flur entlang. Weder der Dementor, noch der Wärter, der geistesgegenwärtig einen Stupor auf den Fliehenden abfeuerte konnten ihn aufhalten. In einem unterhalb liegenden Gang schlug der Häftling einen weiteren Wärter zu Boden und entkam durch das Tor in Freiheit. Der Wärter wurde leicht verletzt, konnte aber nach einem kurzen Aufenthalt in der Sanité wieder entlassen werden. Er gab an, einen Fesselfluch auf Werner abgefeuert zu haben, der aber keinerlei Wirkung zeigte. Wieso die Zauber beider Wärter nicht funktionierten und wieso die Dementoren nicht eingegriffen haben, wird von den Auroren in den kommenden Tagen untersucht. Der Gefangene Lothar Werner gilt als sehr gewaltbereit und befand sich seit 15 Jahren in Haft. Er bekam lebenslänglich nachdem er während eines Einbruchs sein Überfallopfer mit einem unverzeihlichen Fluch tötete. Auch bis dahin war der inzwischen 56 Jahre alte Zauberer kein unbeschriebenes Blatt. Seit seinem vorzeitigen Schulabbruch an der Irdris-Oakby-Schule verdiente er sein Geld mit Hehlerei und dem Verkauf verbotener Gegenstände und Zaubertränke, und hatte sich dafür auch im Vorfeld seiner lebenslänglichen Strafe mehrfach für kurze Zeit in Haft befunden. Lothar Werner hat schütteres weißes Haar und trug bei seiner Flucht übliche Haftkleidung. Er ist 1,79 m groß und normal gebaut. Mutmaßlicher Aufenthalt, bzw. Ziel seiner Flucht ist die Breigasse in München, da er dort den größten Teil seines Lebens verbrachte und möglicherweise dort Kontakt zu Freunden hegt. Wer kann zum Verbleib von Werner einen Hinweis gaben? Zeugen werden gebeten, sich bei der magischen Strafverfolgung zu melden. Hinweise über zu dem Verbleib von Werner nimmt jede örtliche Aurorenstelle entgegen.