Wofür steht die Abkürzung „LARP”?

Wofür steht die Abkürzung „Con”?

Was ist ein Live-Rollenspiel?

Welche Art von LARP erwartet dich an der JWA?

Welche Spiele organisieren wir noch?

Worum geht es bei einem Live-Rollenspiel? Wer gewinnt? Was ist das Ziel?

Muss ich auf einem LARP kämpfen?

Wie funktioniert Magie auf einem LARP?

Was wird im LARP als „Kampagne” bezeichnet?

Was sind SC und NSC?

Was machen NSC an der JWA?

Was macht die Spielleitung?

Was macht die Orga?

Kann mein Charakter im LARP sterben? Was dann?

Wie läuft ein LARP an der JWA ab?

Wird bei einem LARP wie bei einem Pen'n Paper-Rollenspiel gewürfelt?

Welche Leute machen bei einem LARP mit?

Wie kann ich an einem Potter-LARP teilnehmen?

Bin ich auch als Anfänger erwünscht?

Was kostet mich das Ganze?

Wie viele Leute machen bei einem Live-Rollenspiel mit?

Gibt es ein Mindestalter für die Teilnahme am JWA-LARP?

Welche Vorkenntnisse brauche ich für ein Potter-LARP?

Kann man bei einem JWA-LARP zuschauen?

Wer überprüft, ob sich alle an die Regeln halten? Gibt es Schiedsrichter?

Gibt es so etwas wie „Abenteuerpunkte“?

Gibt es ein Fertigkeitensystem?

Wie kann ich meine Fertigkeiten verbessern?

Mit welchen Hilfsmitteln wird Magie im Liverollenspiel dargestellt?

Warum gibt es bei uns so viele Zaubersprüche?

Welche Sprüche kann mein Charakter?

Kann ich Zauber auf dem Spiel erlernen?

Welche Sicherheitsregeln gibt es im Kampf?

Nach welchen Regeln wird auf einem Potter-LARP gekämpft?

Mit welchen Waffen wird bei einem Potter-LARP gekämpft?

Welchen Charakter soll ich auf meinem ersten LARP spielen?

Wie erstelle ich einen eigenen Charakter?

Gibt es ein Regelwerk für Potter-Liverollenspiele?

Was bedeutet DKWDDK?

Welche Ausrüstung brauche ich für einen Zauberer/Hexe?

Welche Grundausrüstung benötige ich für die JWA?

Was benötige ich für die Schuluniform der JWA?

Welche Verpflegung gibt es?

Wo bekomme ich die Gewandung her?

Ich möchte mir selbst eine Gewandung nähen, wo bekomme ich Anleitungen?

Hat Potter-LARP etwas mit Okkultismus und Sekten zu tun?

Wofür steht die Abkürzung „LARP”? LARP ist die Abkürzung für Live-Rollenspiel oder auch Live Acting Role Play. Manchmal findet man auch die Abkürzungen LRS (Live Rollen Spiel) und besonders in der englischen Literatur LRP (Live Role Play).

Wofür steht die Abkürzung „Con”? Wenn Leute von einem LARP reden, hört man oft den Begriff „Con”. Das steht für das englische „convention”, zu Deutsch „Treffen”. In der Rollenspielszene hat sich der Begriff „Con” für ein Treffen eingebürgert, an dem sich viele Leute treffen, um zu spielen, dementsprechend meint der Begriff Con im Zusammenhang mit LARP nichts anderes als das Liverollenspiel d.h. „Ich gehe auf einen Con” ist gleichbedeutend mitIch gehe auf ein Liverollenspiel“.

Was ist ein Live-Rollenspiel? Erst einmal (und wer hätte das gedacht) ist Liverollenspiel ein Spiel. Es ist eine Art „Cowboy und Indianer” für Erwachsene. Wohl jeder hat sich als Kind mal eine Kriegsbemalung ins Gesicht gemalt, eine Feder in das Haar gesteckt und ist dann als „Häuptling Adlerauge” mit Freunden im Garten auf dem Kriegspfad herumgeschlichen. Und wenn man will, kann man das eigentlich schon als ein Liverollenspiel betrachten, denn eben darum geht es bei einem LARP. Man schlüpft in die Rolle einer anderen Person, sei es nun die eines Indianerhäuptlings oder eines edlen Ritters der Tafelrunde, und versetzt sich, zusammen mit anderen Spielern, in eine Phantasiewelt, um dort Abenteuer zu erleben. Und da wir mittlerweile alle schon etwas größere „Kinder” sind, wird das Ganze etwas größer aufgezogen. Anstatt der Feder im Haar ziehen wir uns selbstgemachte oder gekaufte Gewandungen (= Kostüme) an, und anstatt des Gartens wird z.B. eine echte Burg angemietet. Oft findet LARP in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt im Stil von Tolkiens „Der Herr der Ringe” statt, also mit Rittern, Königen, Magiern, Orks, Elfen, Zwergen etc. – aber mittlerweile wird LARP zu fast jedem möglichen Setting gespielt.

(Etwas ausführlicher: Was LARP NICHT ist > Larpwiki)

Welche Art von LARP erwartet dich an der JWA? Bei uns spielen bis zu 60 Personen mit und die Dauer einer Veranstaltung beträgt ein Wochenende, von Freitagabend bis Sonntagmittag. Die JWA spielt in der Gegenwart, mit dem Hintergrund der „Harry Potter“-Reihe von J.K. Rowling, kombiniert mit dem einzigartigen Hintergrund der Johann-Weyer-Akademie. Zur Potterwelt allgemein und dem JWA-Hintergrund findest du auf der JWA-Schulseite in unserer Intime-Wissenssammlung, dem Wizard Web, ausführliche Informationen (Link: WizardWeb). Berichte der vergangenen Spiele (aus Spieler- und teilweise aus NSC-Sicht) inkl. einer kleinen Fotoauswahl findet ihr hier.

Welche Spiele organisieren wir noch? Außer unseren Akademie-Spielen gibt es noch die Pokalverleihungen der Johann-Weyer-Akademie, die unregelmäßig alle paar Jahre stattfinden. Ein kurzes LARP, bei dem viel gefeiert wird und der Hauspokal an ein Haus verliehen wird, das sich im Kampf um Hauspunkte besonders hervor getan hat. Berichte: JWA4.1, JWA6.1

Worum geht es bei einem Live-Rollenspiel? Wer gewinnt? Was ist das Ziel? Ein „Ziel” wie z.B. bei einem normalen Brettspiel gibt es beim LARP nicht. Jeder, der an einem LARP teilnimmt, hat seine eigenen Ziele. Der Eine sucht z.B. irgendein besonderes Artefakt, der Nächste will eine Prüfung bestehen und der Dritte ist glücklich, wenn er bei einem Tee im Kräutergarten sitzt und sich Geschichten erzählen lässt. Es gibt ein mehr oder weniger von der Spielleitung vorgegebenes Ziel, „Plot“ genannt, z.B. ein wichtiges Artefakt soll gefunden werden, bevor es den Bösewichten in die Hände fallen kann. Inwieweit sich die Spieler aber um dieses spezielle Ziel kümmern, bleibt jedem selbst überlassen. Für die Spielleitung ist es ein Erfolg, wenn alle Teilnehmer eine schöne Zeit in einer Welt voller Rätsel und Abenteuer verbringen und dort zusammen viel Spaß haben. Deshalb kann man auch nicht sagen, dass es bei einem Liverollenspieler Gewinner oder Verlierer gibt. Wenn die Spieler es am Ende geschafft haben, das Artefakt vor den Bösewichten zu bekommen, dann sind sie in gewisser Weise der Sieger, aber das nicht das Wichtigste. Wer nach dem LARP nach Hause fährt und dort eine schöne Zeit hatte, der ist auf jeden Fall ein Sieger, wie auch immer das LARP ausgegangen ist.

Muss ich auf einem LARP kämpfen? Nein, selbstverständlich nicht. Auch Wegrennen ist oft eine sehr sinnvolle Alternative. Die  Spielleitung achtet auch darauf, dass es für weniger kampflustige Spieler die Möglichkeit gibt, den Kämpfen aus dem Weg zu gehen oder andere Lösungswege einzuschlagen. Die Nicht-Spieler-Charaktere, die in den meisten Fällen eure Gegner darstellen, werden dafür sorgen, dass der Rückzug Einzelner nicht besonders auffällt. Also keine Sorge, wer nicht kämpfen will wird auf keinem LARP dazu gezwungen sein. Das heißt natürlich nicht, dass das massenweise Ignorieren von Bedrohungen nicht auch Konsequenzen für die Spielsituation haben kann.

Wie funktioniert Magie auf einem LARP? Magie ist ein Detail im Live-Rollenspiel, das nicht real ausgespielt werden kann und deshalb simuliert werden muss. Dazu ist ein wenig Phantasie von allen Beteiligten notwendig. Wie im Regelwerk beschrieben, beherrscht jeder Zauberer/jede Hexe eine bestimmte Anzahl von Zaubersprüchen, je nachdem in welcher Klassenstufe er/sie sich befindet. Die Zaubersprüche findet ihr hier: Zaubersprüche Für ein reibungsloses Zusammenspiel wäre es sinnvoll, die wichtigsten Zaubersprüche in ihrer Wirkung zu kennen, um die Auswirkung eines Zauberspruchs ausspielen zu können. Wenn z.B. jemand ein „Rictusempra“ auf dich spricht, solltest du wissen, dass du gerade magisch gekitzelt wirst und ein „Finite Incantatem“ Abhilfe schafft.

Was wird im LARP als „Kampagne” bezeichnet? Im ursprünglichen Sinn ist eine Kampagne ein „Feldzug”, also eine Folge von Schlachten mit einem bestimmten Ziel (meistens die anderen zu besiegen), im Rollenspiel sind damit meistens mehrere Abenteuer gemeint, die inhaltlich miteinander verknüpft sind oder aufeinander aufbauen. Beispielsweise müssen die Helden im ersten Spiel ein paar Artefakte besorgen, um dann im darauffolgenden Spiel gegen den bösen Magier anzutreten.

Auch unser LARP an der JWA ist ein Kampagnenspiel, in dem Informationen aus vorangegangenen Veranstaltungen wichtig für die Lösung von bestimmten Aufgaben sind. Es stehen euch vor und während der Veranstaltung verschiedene Wege der Informationsbeschaffung zur Verfügung, wobei die Interaktion mit Mitschülern und Professoren wohl der Wichtigste ist.

Was sind SC und NSC? Auf einem LARP kann man grundsätzlich zwischen zwei verschiedenen Arten von Teilnehmern unterscheiden. Zum einen sind das die sogenannten SC bzw. Spielercharaktere. Das sind die „normalen” Mitspieler an einem LARP, d.h. die teilnehmenden Spieler denken sich einen Charakter aus und nehmen dann als SC an dem LARP teil. Außer diesen Spielercharakteren gibt es aber auch noch die NSC bzw. Nicht-Spieler-Charaktere. Im Unterschied zu den SC können diese sich nicht selbst einen Charakter ausdenken, sondern bekommen von der Spielleitung gesagt, welchen Charakter sie spielen sollen. Auch während des LARP bekommen NSC oft von der  Spielleitung Anweisungen, um somit das Spiel beeinflussen und steuern zu können. Beispiel: Auf einem LARP soll es darum gehen, dass während einer Feier die Schulleiterin entführt wird. Die Spielercharaktere sitzen nun alle gemütlich in der Großen Halle, als plötzlich die Tür aufgeht und eine Gruppe Schwarzmagier in den Raum stürmt und schon nach wenigen Sekunden samt der Schulleiterin wieder durch eben jene verschwindet. Die Schwarzmagier sind in diesem Fall NSC, die von der Spielleitung die Anweisung bekommen haben, die Schulleiterin zu entführen um so den Plot, d.h. die Handlung des LARP, zu beeinflussen. Wichtig: Die NSCs lösen nicht den Plot. Sie bereiten den SCs ein schönes Spiel, sehr oft verbunden mit viel Hingabe, Kreativität, wenig Schlaf und großartigen Ideen. Bitte respektiert das als Spieler und nehmt die Spielangebote der NSCs an. Sie machen das für euch ;)

Was machen NSC an der JWA? NSC an der JWA bedeutet in den allermeisten Fällen einen Professor zu spielen, dieser gibt seinen zuvor überlegten und mit der Spielleitung abgestimmten Unterricht. Es  kann aber auch sein, dass ein NSC im Laufe eines LARP mehrere verschiedene NSC-Rollen spielt, z.B. kann der Schwarzmagier, den man gerade erfolgreich besiegt hat, eine Weile später als Geisterkundelehrer auftauchen um eine Nachricht zu verlesen und kurz danach in die nächste Rolle schlüpfen, natürlich immer in möglichst unterschiedlicher Gewandung und nach dem Besuch der Maske.

Was macht die Spielleitung? Während des LARP ist die Spielleitung für viele verschiedene Aufgaben zuständig. Zum einen ist sie es, die die Nicht-Spieler-Charakteren (NSC) dirigiert und damit den kompletten Spielfluss steuert und teilweise auch beeinflusst. Außerdem übernimmt die Spielleitung die Rolle des Schicksals für die Spieler, d.h. bei aufwendigeren Zaubersprüchen oder Ritualen entscheidet sie darüber, ob und wie es gewirkt hat usw. Man kann sagen, dass die Spielleitung während des Liverollenspiels alle Fäden in der Hand hält und das komplette Spiel koordiniert. Erfahrungsgemäß ist das eine recht anspruchsvolle Aufgabe, so dass die Spielleitung am Ende des LARP oft sowohl körperlich als auch geistig ziemlich am Ende, aber trotzdem glücklich über das vollbrachte Werk ist.

Was macht die Orga? Oft ist im Zusammenhang mit Liverollenspielen auch von der Orga die Rede. Mit Orga ist dabei das Organisationsteam gemeint. Im Gegensatz zu der Spielleitung (SL), die sich um Dinge kümmert, die das Spiel direkt betreffen, kümmert sich die Orga um organisatorische Dinge im Hintergrund, z.B. Technik, Besorgung von benötigten Ausrüstungsgegenständen (wir brauchen noch eine Nebelmaschine...) oder die Verteilung dieser Sachen auf dem LARP (die Nebelmaschine und der Stromgenerator müssen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein). Bei uns werden die Aufgaben der Orga oftmals auch von unseren Technikern oder der Spielleitung übernommen.

Kann mein Charakter im LARP sterben? Was dann? Unser Liverollenspiel spielt in einer Fantasywelt voller Gefahren und Mythen. Da ist es nicht verwunderlich, dass das Leben eines Helden oftmals nicht durch das Alter sondern durch andere Umstände beendet wird, sei es nun durch eine tödliche Verwundung in einem Kampf oder einen Zaubertrankunfall. Wenn ein Charakter stirbt (was nicht so oft vorkommt), dann gibt es für den Spieler zwei Möglichkeiten: Entweder er spielt nun einen anderen Charakter oder aber (falls er Lust dazu hat, und die Spielleitung dem zustimmt) übernimmt er für den Rest des LARP eine NSC-Rolle (Nicht-Spieler-Charakter). Auf jeden Fall sollte man der Spielleitung Bescheid geben, wenn der Charakter den Weg alles Vergänglichen gehen soll. Wichtig: Der Spieler entscheidet wann er seine Rolle sterben lassen möchte. Wir schreiben keine Spielerrollen in einem Nebensatz des Plots ins Verderben. Wenn ihr euch von eurem Charakter entgültig trennen möchtet, sagt der Spielleitung bescheid, damit wir etwas entsprechend monumentales inszenieren können.

Wie läuft ein LARP an der JWA ab? Spieler und NSCs reisen an, wann genau das möglich ist, wird immer in der aktuellen Anmeldung bekannt gegeben. Beim Check-In wird überprüft, ob die Teilnahmegebühr bezahlt wurde, ob der Charakter-Hintergrund in Ordnung ist, alle gewünschten Zaubersprüche genehmigt werden und noch Fragen zum Spiel geklärt werden müssen. Der Check-In erfolgt sobald die Spieler angereist sind (allerdings nicht vor 14 Uhr). Nachdem alle Mitspieler ihre Zimmer bezogen und sich ihre Gewandungen (Kostüme) angezogen haben, erfolgt eine kurze Ansprache der Spielleitung („In-Time“ Ansprache), in der kurz die wichtigsten Regeln und Sicherheitshinweise erläutert werden. Danach beginnt das eigentliche Liverollenspiel und die Teilnehmer sind ab nun intime, d.h. im Spiel. Am  Sonntag nach dem Mittagessen beendet die Spielleitung das Spiel durch ein „Time Out”, worauf hin ein paar Fotos gemacht werden und das große Aufräumen folgt. Erst nach dem Auschecken ist eine Abreise möglich.

Wird bei einem LARP wie bei einem Pen'n Paper-Rollenspiel gewürfelt? Diese Frage kann für die JWA mit einem klaren nein beantwortet werden. Der einzige Grund, bei einem LARP zu würfeln, ist ein nettes Glücksspiel, bei dem man abends in der Großen Halle seinen letzten Sickel verzockt. Da bei einem Liverollenspiel alles real ausgespielt wird, ist es in keiner Situation notwendig, irgendwelche Aktionen durch Würfeln entscheiden zu müssen, zumal es den Spielverlauf regelmäßig störend unterbrechen würde.

Welche Leute machen bei einem LARP mit? Das Alter der JWA-Liverollenspieler dürfte wohl irgendwo zwischen 20 und 40 Jahren liegen. Bei unserem Liverollenspiel beträgt das Mindestalter 18 Jahre. Ausnahmen sind erst ab 16 und nur dann zugelassen, wenn die Spielleitung zustimmt und wenn eine erwachsene Aufsichtsperson mitspielt. Nach oben sind aber keine Grenzen gesetzt und es kommt durchaus auch oft vor, dass mehrere Generationen auf einem LARP vertreten sind.

Wie kann ich an einem Potter-LARP teilnehmen? Aus unserer Startseite findest du unsere Spieltermine, dort steht die Anmeldung zur Verfügung. Wenn du an einem Spiel teilnehmen möchtest, schicke die betreffende Anmeldung an die angegebene Mailadresse. Wenn dein Anmeldeformular vollständig ausgefüllt eingegangen ist, wird die Spielleitung dir daraufhin eine Anmeldebestätigung zuschicken, in der die Kontodaten stehen. Du bist erst bei Zahlungseingang vollständig angemeldet.

Bin ich auch als Anfänger erwünscht? Viele Anfänger haben Angst, dass sie auf ein Liverollenspiel gehen und dort nur auf erfahrene „alte Hasen” treffen und sich fürchterlich blamieren. Das ist sicherlich nicht der Fall. Auf so ziemlich jedem Liverollenspiel wirst du auch auf andere Anfänger treffen und die Spielleitung der JWA ist im Vorfeld des LARP und während der Veranstaltung gerne dazu bereit, dir bei konkreten Fragen und Problemen zu helfen.

Was kostet mich das Ganze? Die Kosten für das Hobby „Liverollenspiel” setzen sich aus unterschiedlichen Faktoren zusammen. Du benötigst eine „Gewandung” (das ist das Kostüm). An der JWA ist der Aufwand wesentlich geringer, als z.B. bei einem Mittelalter-Spiel, da die Schuluniform in den meisten Kleiderschränken vorhanden ist. Bei der Gewandung und Ausrüstung hängt es sehr davon ab, wie viel du ausgeben will, ob du die Sachen selber machst oder kaufst. Die Teilnahmegebühr für das eigentliche Spiel findest du auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt "Bezahlung".

Wie viele Leute machen bei einem Live-Rollenspiel mit? Unsere Akademiespiele sind für ca. 50-70 Leute ausgelegt. Die Pokalverleihung wird eher in kleinem Rahmen mit ca. 30 Personen gefeiert.

Gibt es ein Mindestalter für die Teilnahme am JWA-LARP? Bei unserem Spiel liegt das Mindestalter bei 18 Jahren. Das hat etwas mit der Haftung und Versicherung zu tun. Minderjährige (ab 16 Jahre) benötigen grundsätzlich die Erlaubnis der Spielleitung, die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten und zusätzlich eine Begleitung, die von den Erziehungsberechtigten dazu bestimmt wurde, die Aufsichtspflicht zu übernehmen. Diese Aufsichtsperson muss am Spiel teilnehmen, weil es bei uns keine Zuschauer gibt.

Welche Vorkenntnisse brauche ich für ein Potter-LARP? Du musst kein Harry Potter Experte sein, um Spaß am Potter LARP zu haben. Ein wenig Vorwissen aus den Büchern / Filmen der Potter-Reihe schadet sicher nicht, wird aber von der Spielleitung nicht voraus gesetzt. Im Grunde genommen ist das Einzige was du brauchst, ein wenig Phantasie und die Lust, etwas völlig Neues zu erleben. Vorausgesetzt wird allerdings, dass du das Regelwerk inklusive den Allgemeinen Sicherheitsinformationen sowie die Zaubersprüche gelesen und verstanden hast.

Kann man bei einem JWA-LARP zuschauen? Das ist nicht möglich. Denn du kannst dich nur als Teilnehmer, nicht als Zuschauer an der JWA anmelden. Dies beinhaltet wortwörtlich deine aktive Teilnahme am Spielgeschehen. Es würde die dichte Atmosphäre empfindlich stören, wenn jemand in Muggelkleidung mit einer Videokamera mitten über den Hof rennt. Wenn du dich für Liverollenspiele interessierst, ist es also das Beste, wenn du dich zu einem anmeldest. Ab und zu gibt es auch kleine Schülertreffen, die sich sehr gut eignen, um mal einen kleinen Blick in das Hobby Liverollenspiel zu werfen. Diese werden in unserem Forum organisiert.

Wer überprüft, ob sich alle an die Regeln halten? Gibt es Schiedsrichter? Schiedsrichter im herkömmlichen Sinn gibt es bei einem Liverollenspiel nicht. Zwar gibt es die Spielleitung, aber die besteht aus 5 Personen, die nicht jeden Spieler ständig überwachen können. Die Spielleitung vertraut darauf, dass die Spieler sich an die Regeln halten und sich auch gegenseitig im Auge behalten.

Es gibt keine Spieler, die gegen alle Zaubersprüche immun sind. Wenn jemand nach dem zehnten Stupor immer noch nicht umfällt, sprecht den Spieler darauf an oder gebt der Spielleitung (zeitnah) einen Tipp.

Gibt es so etwas wie „Abenteuerpunkte“? Nein, bei uns kann der Spieler einen Versetzungstest absolvieren, wenn dieser Test bestanden wird, steigt der Spieler eine Klassenstufe auf. Diesen Test auszuspielen, ist ein optionales Angebot der Spielleitung. In jeder Klassenstufe kommen neue Zaubersprüche hinzu, die er nun erlernen kann. Mehr als eine Stufe pro Jahr ist allerdings nicht möglich.

Gibt es ein Fertigkeitensystem? Bei vielen LARP-Regelwerken gibt es Fertigkeiten, die man sich für seine Abenteuerpunkte erkaufen kann. Im Gegensatz zum herkömmlichen Brett-Rollenspiel geht es beim LARP aber darum, seine Aktionen real auszuführen. Deswegen spielen wir an der JWA nach dem Prinzip „Du kannst was du darstellen kannst“. Es macht keinen Sinn, im Liverollenspiel eine Fertigkeit „Schleichen” einzuführen, denn wer sich an den Gegner heranschleicht und dabei so viel Krach wie eine Horde Elefanten macht, hilft ihm auch irgendeine Fähigkeit „Schleichen”, die er auf dem Papier besitzt, nicht weiter. Fertigkeiten werden deshalb nur bei den Dingen eingesetzt, die man nicht darstellen kann, z.B. Magie.

Wie kann ich meine Fertigkeiten verbessern? Man sollte versuchen, das Erlernen einer neuen Fertigkeit in irgendeiner Form im Liverollenspiel auszuspielen. Ein Zauberschüler, der einen neuen Spruch lernen will, muss im Spiel einen anderen erfahreneren Magier suchen, der ihm diesen Spruch beibringt. Er lernt die Anwendung des Zaubers nicht vom reinen Beobachten, sondern soll sich intensiv mit dem Zauber auseinander setzen, das beinhaltet die Aussprache, die Zauberstabbewegung etc. Das macht die ganze Sache sehr viel reizvoller als sich nach dem LARP einfach zuhause mit den Zauberspruchbüchern hinzusetzen und sich für die neu errungene Klassenstufe dort einfach einen neuen Zauberspruch auszusuchen.

Mit welchen Hilfsmitteln wird Magie im Liverollenspiel dargestellt? Für unsere Zaubersprüche sind nur wenige Komponenten notwendig, z.B. ein Knicklicht für einen "Flagrate" (Markierungszauber). Die Hinweise welche Requisiten ihr für welche Zauber benötigt, findet ihr in den Zauberspruchbüchern auf der Homepage (in der Bibliothek). In unserem Regelwerk sind die Sprüche fest vorgeschrieben. Es gibt auch zu bestimmten Sprüchen vorgeschriebene Zauberstabbewegungen, die sind aber eher optional für ein schöneres Bild. Wichtiger ist: Damit jeder weiß, dass ein „Ennervate“ einen Schlafenden aufwachen lässt, sollten nicht nur die Sprüche gelesen werden, die zum eigenen Jahrgang gehören, sondern alle. Wer ein aufwendiges Ritual abhalten möchte, benötigt natürlich wesentlich mehr „drum herum“. In unserem Regelwerk wird die „Ritualmagie“ nicht ausgeführt. Wer allerdings ein Ritual durchführen möchte, sollte dieses vorher bei der Spielleitung ankündigen. Je detaillierter das Ritual ausgeführt und durchdacht wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein mehr oder weniger gewolltes Resultat eintritt.

Warum gibt es bei uns so viele Zaubersprüche? In der Welt von Harry Potter wird so inflationär gezaubert, für jede Kleinigkeit wird Magie benutzt. Man denke nur an Molly Weasleys Küche in der sich alles selbst klein schneidet, abwäscht und umrührt. Zauber zu wirken scheint nicht anstrengend zu sein und auch schon in den ersten Schuljahren lernen die Schüler eine Menge Sprüche. Klar, man muss in sieben Jahren ja auch fürs ganze Leben lernen. Es gibt eine große Vielfalt an Zaubern, aus denen die Spieler wählen können. Diese Vielfalt ist gewollt, damit die Spieler gezielt ihre Schwächen einbauen können und wir sie für Hintergrundgeschichten nutzen können. Zauber in der Potter-Welt sind, wie oben schon beschrieben, sehr inflationär. Es kostet keine besonders große Kraft sie zu nutzen (wenn man von den einfachen Schülerzaubern spricht, nicht von total tollen Megazaubern die die Welt retten). Tatsächlich freuen wir uns, wenn viel gezaubert wird. Das war in den ersten Jahren unseres PotterLARPs ein gefühlt großes Defizit: die Schüler haben kaum gezaubert. Wir sind froh, dass wir das überwunden haben.

Welche Sprüche kann mein Charakter? Bei uns können die Schüler sich dafür entscheiden die Zaubersprüche bis einschließlich ihrer jetzt gespielten Klassenstufe zu beherrschen. Plus 2 Zauber aus der nächsten, plus 1 Zauber aus der übernächsten Klassenstufe. Das ist erst mal ein großes KANN. Nicht jeder MUSS diese ganzen Zauber beherrschen. Tatsächlich motivieren wir als Spielleitung die Schüler, sich eben nicht alles auf die Haben-Seite zu schreiben, sondern Schwächen einzubauen. Ein Charakter der eben nicht alles kann ist interessanter, spielfördernder. Wer Zauber beherrscht, die über das erlaubte Schema hinaus gehen, muss der Spielleitung erklären, wo sein Charakter diese gelernt hat, und von wem.

Kann ich Zauber auf dem Spiel erlernen? Ein Aguamenti (Wasserstrahl) in zwei Minuten auf dem Schulflur gelernt, beigebracht von einem anderen Schüler, wird von uns als "das hast du noch nicht richtig gelernt" betrachtet. Nur Professoren können das Wissen für neue Zaubersprüche allumfassend vermitteln. Dabei reicht es nicht den Professor einmal beim zaubern beobachtet zu haben. Der Lernprozess umfasst das genaue erklären der Wirkung, der Bewegung und der Aussprache. Dass man Zauber, die man nicht beherrscht, mit anderen Schülern ÜBT, dagegen spricht natürlich nichts und kann zu amüsanten Zauberpatzern führen, die das Spiel bereichern. Wir lehren Zaubersprüche in den Unterrichten, die auch über die eigentlichen Klassenstufen hinaus gehen, wenn es für den Plot hilfreich ist.

Welche Sicherheitsregeln gibt es im Kampf? Kampfaktionen, die ein Verletzungsrisiko für den Gegner bedeuten würden, sind nicht erlaubt. Insbesondere Schläge/Schüsse gegen den Kopf des Gegners sind nicht erlaubt. Auch waffenloser Kampf (Kampfsport-Techniken, Faustschläge, usw.) sind nicht erlaubt. Nur in Absprache mit der Spielleitung ist der sogenannte “In- Fight” (abgesprochener Nahkampf) erlaubt, solange dieses vorher im Detail mit dem „Gegner“ abgesprochen wurde. Wichtig ist auch, dass sich kein Außenstehender in den Kampf einmischen kann, da sonst ein nicht kalkulierbares Risiko entsteht. Allgemein ist Vorsicht und auch Rücksichtnahme auf den Gegner im Kampf sehr wichtig. Auf allen LARP-Rollenspielen gibt es den Stopp-Befehl. Bei einer ernsthaften Gefahr wird laut „Stopp“ gebrüllt, und alle beenden sofort das Spiel, bis die Gefahrensituation unter Kontrolle ist. Generell sollten auch Schläge mit einer Polsterwaffe immer abgebremst werden, bevor man den Gegner trifft. Eine voll durchgezogene Polsterwaffe kann durchaus schmerzhaft sein. Allerdings muss man auch damit rechnen, dass man im Eifer des Gefechts mal einen blauen Fleck bekommt.

Nach welchen Regeln wird auf einem Potter-LARP gekämpft? Wir spielen nach dem Prinzip „Du kannst was du darstellen kannst“ (DKWDDK), d.h. es werden Waffentreffer und auch Treffer von Zaubersprüchen von den Mitspielern nach ihrem Verständnis ausgespielt. Hier ist die eigene Fairness gefragt, Treffer zu akzeptieren und auszuspielen, nur so entsteht ein stimmiges Spiel.

Mit welchen Waffen wird bei einem Potter-LARP gekämpft? Allgemein wird bei unseren Veranstaltungen fast nur mit Zauberstäben gekämpft, natürlich werden diese weder geworfen, noch mit ihnen zugestochen oder sonst etwas in der Art. Der Zauberstab wird, mit genügend Abstand, auf das „Opfer“ gerichtet und der passende Zauberspruch gesprochen. Mit sogenannten Polsterwaffen kann aber auch gekämpft werden. Das sind Waffen aus Schaumstoff, mit einem Glasfaser-Kern, die mit Latex überzogen sind. Auch Bolzen von Armbrüsten bzw. Pfeile von Bögen werden mit einer Schaumstoffspitze geschützt. Genaueres zur Beschaffung von solchen Waffen findet ihr auf diversen Seiten im Internet unter dem Stichwort Larpwaffen. Echte Waffen, und alle Waffen die ein Verletzungsrisiko darstellen, sind natürlich nicht erlaubt. Alle LARP-Waffen sind beim Check-In der Spielleitung vorzuzeigen. Das bedeutet nicht, dass wir für die Sicherheit von Waffen garantieren, die uns nicht gehören, wir setzen hier auf eurer Verantwortungsbewusstsein und gegenseitige Kontrolle. Wenn Waffen kaputt gehen, nehmt sie aus dem Spiel.

Welchen Charakter soll ich auf meinem ersten LARP spielen? Das liegt eigentlich ganz an dir. Aber erfahrungsgemäß fällt es einem leichter, etwas darzustellen (und dadurch auch, Freude am Spiel zu finden), wenn man etwas spielt, dass nicht viel Vorwissen verlangt. Ein  Schüler höherer Klassen oder gar eine Professorenrolle, verlangt doch um einiges mehr Vorbereitung als ein Schülercharakter der unteren Jahrgänge. Generell kann man also sagen, dass du die Dinge erst mal langsam angehen solltest. Auch als Erstklässler hat man viel Spaß an der JWA.

Wie erstelle ich einen eigenen Charakter? Charaktere aus der Romanreihe gibt es bei uns nicht, wir spielen ja an einer deutschen Zauberschule und viele Jahre nach Voldemorts Untergang. Neben dem Namen, dem Hauswunsch und der Klasse ist der Hintergrund eines Charakters wichtig: Wo kommt er her? Wo will er hin? Kennt er sich schon mit Magie aus? Was sind seine Schwächen und Stärken? Hier ist der entscheidende Faktor, ob sich der Spieler zutraut, darzustellen, was der Charakter kann. Eine ausführliche Hilfestellung zur Charaktererstellung findest du auf unserer Homepage, oder diskutiere deine Charakteridee in unserem Forum. Zuletzt kommen dann die Ausrüstung bzw. Gewandung und Accessiores (z.B. ein schönes Zauberbuch oder Schmuck/Talismane/Artefakte), eventuell Waffen und schon ist der Charakter fertig. Jetzt liegt es nur noch am Spieler, ihn mit Leben zu füllen, aufregende Abenteuer zu erleben und neue Gefährten kennenzulernen.

Gibt es ein Regelwerk für Potter-Liverollenspiele? Ja, unser Regelwerk findet du hier: Regelwerk

Was bedeutet DKWDDK? DKWDDK steht für „Du Kannst, Was Du Darstellen Kannst”. Damit ist gemeint, möglichst frei und ohne Punktezählerei zu spielen. Für einige Dinge, z.B. Kämpfe oder Magie werden trotzdem Regeln benötigt, aber die versuchen wir so einfach wie möglich zu halten. Dieses Spiel fast ohne Regeln ist dadurch möglich, dass es beim Liverollenspiel eigentlich darum geht, die eigenen Aktionen real darzustellen.

Welche Ausrüstung brauche ich für einen Zauberer/Hexe? Es ist sehr schwer, da eine allgemeingültige Antwort zu geben. Es kommt halt darauf an, wie weit man den Begriff „Magier” ziehen will. Für diesen ist wohl sein Zauberstab das wichtigste Utensil, nicht weniger wichtig ist sein Zauberbuch. Dort sind alle seine Zaubersprüche, ihre Anwendung und Wirkung aufgeschrieben. Als Gewandung bevorzugen viele Magier eine lange Robe, evtl. mit einer weiten Kapuze und als Waffe eben einen Zauberstab. Zauberschüler unterliegen noch einer Schuluniform, wie diese genau aussehen sollte, findet ihr unter dem Punkt "Was benötige ich für die Schuluniform der JWA". Weitere beliebte Utensilien für Magier sind Mehl (z.B. um Bannkreise auf dem Boden zu ziehen), LED-Kerzen, Kerzen, Kunstblut oder Rauchtabletten (muss unbedingt vorher von der Spielleitung abgesegnet werden, denkt an Feuermelder!). Der eigenen Phantasie sind da fast keine Grenzen gesetzt.

Welche Grundausrüstung benötige ich für die JWA?

  • Charakterhintergrund inkl. Zaubercheck (siehe Anmeldung der JWA)
  • Personalausweis, Versicherungskarte, Medikamente (bei Bedarf)
  • Bettwäsche wird nicht benötigt, ist im Con-Beitrag inbegriffen
  • Handtücher, Toilettenartikel
  • Kleidung zum Wechseln, je nach Wetterlage und Jahreszeit; Die Kleidung wird unter Umständen/sehr wahrscheinlich sehr dreckig und nass werden.
  • Mini-Taschenlampe (hilft sehr beim Lumos = Lichtzauber)
  • Zauberstab (selbst gebastelt oder Merchandise ist ganz egal)
  • Schreibblock/Buch, möglichst in Hausfarbe für notwendige Notizen (gerne nach dem persönlichem Geschmack gestaltet); Pergamentrollen für Hausaufgaben und Strafarbeiten werden von der Spielleitung gestellt.
  • Kugelschreiber/Füller & Löschpapier (Gerne Vogelfedern mit eingelassener Kugelschreibermiene) Feder und Tinte sind nicht erwünscht!
  • Schuluniform für Schüler bzw. Gewandung für Professorenrolle
  • Requisiten für die Zauberdarstellung
  • Optional: Bücher als Leihgabe für die Bibliothek, Larpwaffen, Dekoration für den Schlafsaal, Unterrichtsmaterial (wenn benötigt, wird letzteres vor der Veranstaltung angekündigt).

Was benötige ich für die Schuluniform der JWA? In schwarz:

  • Umhang/Robe/etc.,
  • Hose oder Rock,
  • Schuhe (keine Turnschuhe!)

In Hausfarbe/schwarz/grau:Oberteil, gut geeignet sind Pullover bzw. Pullunder.

  • Weißes/Helles Hemd.
  • Sportsachen (Sprich: Jogginganzug & Turnschuhe, etc. nichts außergewöhnliches; Achtung: kann/wird schmutzig werden!),
  • Jacke oder Mantel

Optional und möglichst in Hausfarbe:

  • Schal,
  • Handschuhe,
  • Halstücher,
  • Krawatten
  • weitere Accessoires (darunter fallen auch Hüte).

Welche Verpflegung gibt es? Die JWA ist ein LARP mit Vollverpflegung. Diese beginnt Freitag mit dem Abendessen und hört Sonntag mit dem Mittagessen auf. Während der Mahlzeiten gibt es verschiedene Getränke und während der restlichen Zeit genug Mineralwasser gratis. Andere Getränke sind selbst mitzubringen. Es empfiehlt sich sehr, eine eigene Tasse mitzubringen – für Tee oder Instant-Kaffee zwischendurch. Snacks für Zwischendurch - auch gesundes Zeug - werden bei Napefoods (dem it-Kiosk der JWA) umsonst zur Verfügung gestellt.

Wo bekomme ich die Gewandung her? Das Beste ist hier natürlich: selber nähen. Hin und wieder findet man geeignete Sachen auf Flohmärkten und Secondhand-Shops. Die Schuluniform ist so gehalten, dass sie in fast jedem Kleiderschrank vorkommt. Komplette Gewandungen gibt es bei Händlern, das kostet aber oft sehr viel. Wer schon andere Spieler kennt, kann die durchaus fragen. Der ortsansässige Kostümverleih ist auch noch eine Alternative, wir raten aber davon ab, denn die Gewandung macht viel mit: Schnell bleibt man mit dem Umhang im Wald an einem Dornenbusch hängen oder landet beim Kampf gegen einen Drachen auf dem Rasen. Wenn dann die Hose Grasflecken und der Umhang kleine Risse hat, ist das bei geliehenen Kostümen schnell ein größeres Problem.

Ich möchte mir selbst eine Gewandung nähen, wo bekomme ich Anleitungen? Hier gibt es verschiedene Quellen. Die wichtigste und beste ist die eigene Phantasie und Übung. In Stoffabteilungen von Kaufhäusern lassen sich auch Schnittmuster finden, die meist, wenn es keine Karnevalsschnitte sind, nur noch abgewandelt werden brauchen (für Roben eignet sich z.B. der Bademantelschnitt). Wer Glück hat, hat jemanden im Bekanntenkreis, der nähen kann und vielleicht aushilft oder Tipps gibt.

Hat Potter-LARP etwas mit Okkultismus oder Sekten zu tun? Nein.

 ****************

Diese FAQs stammen ursprünglich von der Homepage Larpwiki. Der Text wurde von der Spielleitung der Johann-Weyer-Akademie abgeändert und unserem Setting, der Harry Potter-Welt angepasst.