Bericht eines Spielers:

An meinem milden Novemberwochenende startete das neue Schuljahr der JWA. Neben vielen altbekannten Gesichtern, gesellten sich auch neue Hexen und Zauberer zur bestehenden Schüler- und Lehrerschaft dazu. Noch vor der Auswahlzeremonie mussten sie jedoch leider einen schweren Schicksalsschlag hinnehmen. Referendarin Lavinia Horn starb, als sie von einem Todesfluch, der Professor Schindhold galt getroffen wurde. Dieser Zauber wurde von keiner anderen als Anazcrya Sagaire, der ehemaligen Schülersprecherin der JWA, gesprochen. Gemeinsam mit Sidonia von Bork (wie Any ebenfalls eine gesuchte Verbrecherin) hatte sie die Überreste der schwarzmagischen Zauberstäbe, die im Jahr zuvor die Drachenpockenepidemie auslösten, gestohlen. Ähnlich ereignisreich sollte es auch am weiteren Wochenende zugehen. Das Haus apparierte, zum ersten Mal unter der Leitung des neuen Schwellenopfers Bente, am Freitagabend in ein Reservat für Magische Tierwesen. Dabei unterlief ein folgenschwerer Fehler und fortan sollte eine halluzinogene Ranke durch das Schulgelände und Bentes Herz laufen. Die Schule konnte somit nicht erneut apparieren und wurde im Laufe der nächsten Tage immer wieder von skurrilen bis angriffslustigen magischen Wesen heimgesucht, die zum Teil als Unterrichtsobjekte dienen sollten. Am nächsten Morgen machte die Nachricht von einem weiteren Tod die Runde: Die ehemalige Professorin und verurteilte Straftäterin Emily Gutkind war verstorben. Einige Schülerinnen und Schüler hatten dies in einem Traum in der Nacht zuvor schon vorhergesehen und fragten sich nun, ob die geträumte Opferung durch Anazcrya Sagaire und Sidonia von Bork sich wirklich so zugetragen hatte. Irgendwann offenbarte sich auch der Grund für den Sprung in dieses Gebiet: Bente wollte Professor Leni Hassfeld helfen, die dem Tode sehr nahe stand. Vor einigen Jahren wurde ihre Seele durch einen Angriff von Beatrix Flux zersplittert und eine Rettung durch ein Ritual war nur an diesem Ort möglich. Glücklicherweise sorgten sich darum viele engagierte Schülerinnen und Schüler, besonders aus dem Hause Gryffindor, so dass Professor Hassfeld wieder genesen sollte. Ein weiteres Wesen machte durch die Hilfe einiger beherzter Hufflepuffs ebenfalls die Schule unsicher: Der Dschinn, der vor einigen Jahren von Perenella Mutabori gefangen wurde, wurde befreit und zog nach und nach Hexen und Zauberer in seinen Bann. Zeitweilig war sogar die Schulleitung davon betroffen. Der Dschinn nutzte seine Macht für perfide Spielereien und hoffte darauf, aus dem Reservat zu apparieren. Dies war ihm nämlich nur mit der Schule möglich. Da die Slytherins jedoch in den Besitz eines Anti-Magie-Artefaktes gelangt waren und mit der zwielichtigen Organisation Pakt ein Deal geschlossen werden konnte, ein weiteres Artefakt für diese Zwecke sicherte, wurde der Dschinn besiegt: Heldenhaft kesselte die Schülerschaft den Dschinn ein und vernichtete ihn mit den Artefakten, die dabei zerstört wurden. Letzteres sehr zum missfallen des Paktes. Nachdem fleißige Brauerinnen und Brauer einen Reinigungstrank für Bentes Herz gebraut hatten und sich ein wagemutiger Teil der Schülerschaft gegen Rotkappen, Werwölfe und Kobolde zu Wehr setzte, um die Ranke aus dem Schulgelände zu ziehen, konnte die Schule aus dem gefährlichen Gebiet apparieren. Trotz dieser nervenaufreibenden Ereignisse schafften es einige Schülerinnen und Schüler durch mehrere Prüfungen ein Stipendium der Wilhelm-Wagner-Universität zu ergattern. Justin Enerby verkündete die Preisträger stolz am Sonntagmittag. Doch zu vor kam es noch zu einem weiteren unglücklichen Zwischenfall, bei dem ein Schüler allen Anschein nach den Schulleiter von Durmstrang getötet haben soll... Man sollte sich trotzdem nicht täuschen lassen: Selbstverständlich war man auch in diesem Schuljahr an der JWA völlig sicher, wie Professor Schindhold unermüdlich betonte.