Zaubererviertel in Buxtehude-Altkloster.

Geschichte

Die Geschichte des Zaubererviertels Wettloopsweg ist eng mit der Geschichte der Muggelortschaften Buxtehude und Altkloster verbunden. In beiden lebten seit jeher Zaubererfamilien friedlich und unerkannt unter den Muggeln. Untereinander waren sich die Zaubererfamilien jedoch nicht einig: Die Buxtehuder Familien Kähler und Ziemann standen klar gegen die Altklosteraner Familien Volkmer und Quast. Dies begründet sich hauptsächlich im Quidditch, wo die Buxtehuder Barracudas stets gute Spieler mit viel Geld einkauften und förderten, wohingegen die Altklosteraner Mannschaft Wettloopsweg Hedgehogs viel auf den Aufbau der eigenen Jugend und Sichtung von neuen Talenten setzte. Der Streit zwischen Buxtehude und Altkloster eskalierte, als die Muggel Altklosters dieses 1931 in die Insolvenz trieben und sich Buxtehude die bankrotte Gemeinde einverleibte. Friedrich Volkmer, magischer Ortsvorsteher Altklosters, war damit nicht einverstanden. Um sich weiterhin von den feixenden Buxtehudern abzugrenzen gründete er das Zaubererviertel Wettloopsweg.

Geschäfte und Institutionen

  • Brooms’n’Sticks, Sonderbesenbau und Zauberstabkonstruktionen nach Maß
  • Han’s Wand Manufactory, exotische Zauberstäbe seit 1312, bis auf weiteres geschlossen
  • IKU Investmentgesellschaft für kleinmagische Unternehmungen
  • Regionalniederlassung des Blocksbergkuriers, Korrespondentin Marta K. Oncluda
  • Buxtehuder Zweigstelle der Aurorenbehörde
  • TÜF, Technischer Überwachungsverein der Fluggeräterichtlinien
  • Wettloopsweg Artefaktmuseum, eine Stiftung der Familie Volkmer-Sagaire
  • Squib-Store - DER Laden für Unbegabte!

Quidditch

Im Wettloopsweg ist das Team des QC Wettloopsweg Hedgehogs beheimatet.